Suchen

Steiner, George: Warum Denken traurig macht

Zehn (mögliche) Gründe
Einen brillanten Essay, eine Variation in zehn Sätzen über Glanz und Elend des Denkens legt George Steiner hier vor. Was geschieht in unserem Geist, wenn wir zu grübeln beginnen? Ist es möglich, "gradlinig" zu denken? Und ist es ein Grund zur Verzweiflung, daß man selbst in Momenten größter Intimität die Gedanken des Geliebten nicht erfassen kann?»So heiter traurig zu sein wie George Steiner, das wäre für uns alle wirklich ein Glück.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Autor Steiner, George
Verlag Suhrkamp
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2008
Seitenangabe 124 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H17.9 cm x B10.9 cm x D1.1 cm 110 g
Auflage 10. A.
Verlagsartikelnummer 45981
Einen brillanten Essay, eine Variation in zehn Sätzen über Glanz und Elend des Denkens legt George Steiner hier vor. Was geschieht in unserem Geist, wenn wir zu grübeln beginnen? Ist es möglich, "gradlinig" zu denken? Und ist es ein Grund zur Verzweiflung, daß man selbst in Momenten größter Intimität die Gedanken des Geliebten nicht erfassen kann?»So heiter traurig zu sein wie George Steiner, das wäre für uns alle wirklich ein Glück.«
Frankfurter Allgemeine Zeitung
CHF 12.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-518-45981-2
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Steiner, George

George Steiner, geboren 1929 in Paris, lehrte vergleichende Literaturgeschichte in Genf und Cambridge. Ab 1994 war er Professor für Komparatistik an der Universität Oxford (Lord-Weidenfeld-Lehrstuhl). Am 3. Februar 2020 verstarb George Steiner im Alter von 90 Jahren in Cambridge. 

Weitere Titel von Steiner, George

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Hermsen, Joke J.
KAIROS. Vom Leben im richtigen Augenblick. Für ein neues Zeitempfinden

Eine Reise durch die Philosophiegeschichte | Mit Werken von Hannah Arendt, Ernst Bloch u.v.m. | Über die Kunst des Entscheidens
CHF 35.50
Filters
Sort
display